Weiter unten gibt es Regelmäßig Neues vom Bau

Zur Zeit haben wir so viele Top-Nachrichten - Aufbau der Modellbundesbahn und Sonderfahrt mit der 44 - dass ein Besucher mich darauf aufmerksam machte, ich solle einmal darauf hinweisen: Wer weiter nach unten scrollt, sieht regelmäßig Updates vom Aufbau. Als Appetitmacher eine Brückenbelastungsprobe der besonderen Art, die Lücke über das Nethetal ist geschlossen, mit dem: Feierabendbier!

Belastungsprobe

 

Ein Herzenswunsch geht in Erfüllung - 26. Mai 2018!

Die Module sind mechanisch und elektrisch verbunden! Jetzt werden die Rechner angeschlossen und danach werden die ersten Tests laufen. Uwe ist mit der Elektrik für die Halle fast durch, außerdem hat er eine alte Bahnhofsuhr wieder zum Laufen gebracht. Vor der Halle steht seit einem Monat ein zweiflügeliges Formsignal. Es läuft rund! Hochmotiviert sind wir alle immer noch. Außerdem sehen wir voller Freude einen Hammer auf uns zukommen: Seit 1999 war keine 44 mehr unter Dampf in Brakel und Ottbergen zu sehen. Unglaublich. Selbst zu Vivat Viadukt hat sich bislang keine dampfende 44 sehen lassen. Aber jetzt, nach fast 20 Jahren ohne Jumbo: Am 26. Mai 2018 gibt es wieder Dampf und Donner im Weserbergland! Nostalgiezugreisen veranstaltet eine Sonderfahrt mit der schweren Güterzugdampflok 44 1486 von Goslar aus in ehemalige Wirkungsstätte der Jumbos: das Weserbergland!

 Plakat 44er Modellbundesbahn Eröffnung

Gleich drei Ziele steuert der Sonderzug an:

1. In Höxter steht am Dampfanleger ein Ausflugsschiff bereit, um Gäste auf eine kleine oder große Tour auf der Weser mitzunehmen.
2. Die Kurstadt Bad Driburg lockt mit Restaurants und Cafés und der idyllischen Lage im Naturpark "Eggegebirge-Südlicher Teutoburger Wald".

Das dritte und wichtigste Ziel wird die Modellbundesbahn sein. Wir tun alles dafür, dass ihr am 26. Mai 2018 vom großen Jumbo zu den vielen 87fach verkleinerten Jumbos in die Modellbundesbahn umsteigen könnt. Der Innenausbau und vor allem die Wiederinbetriebnahme unserer Ausstellung sind allerdings umfangreich und komplex. Noch ist nicht sicher, dass die Modellbundesbahn bis zu diesem Termin wieder in Betrieb ist. Zum Beispiel könnte uns eine längere Krankheit aus der Bahn werfen. Wie gesagt, wir arbeiten Tag für Tag. Hochmotiviert kommen wir super voran. Das soll auch so bleiben, damit es am 26. Mai 2018 mit einem wunderschönen Tag für uns alle klappt. (Also, bucht fleißig die Sonderfahrt, das ist so oder so ein Highlight! Bedenkt: Öffnung der Modellbundesbahn bereits ab Anfang Mai 2018 geplant, aber ohne Gewähr)

Für weitere ausführliche Informationen klickt bitte diesen Link auf die Homepage von Nostalgiezugreisen.

Bitte zu beachten:
Es ist noch nicht sicher, dass die Modellbundesbahn zum 26. Mai 2018 geöffnet ist!
An dieser Stelle werden wir Sie auf dem Laufenden halten!

P.S.: Großer Dank gilt Hans, Holger und Uwe! Von Ihrer Freizeit schenken Sie uns immer wieder einige Stunden und helfen uns beim Sägen, Verschrauben, Verspachteln. Außerdem baut Josef für uns noch eine Überraschung. Josefs Freund Thomas hat uns beim Innenausbau ebenfalls unter die Arme gegriffen. Und ein anderer Uwe arbeitet an einer ganz anderen Überraschung mit.  

 


Bald wieder an dieser Stelle:

Neues vom Bau der Modellbundesbahn in Brakel

Eine sehr gelungene Überraschung am Wochenende:

 

Überraschung

 

Wir haben uns sehr gefreut, als Guido uns am Wochenende mit diesem Bauteil eines Führerstandes der 44 084 überrascht hat. Es passt zu DER Ottberger 44. Sie war von Anfang an bis zum Ende im Bw Ottbergen beheimatet! Ganz herzlichen Dank. Auch an Josef, der am WE eine andere Überraschung angebracht hat. War ein tolles Wochenende.

 

Ungewohnte Perspektive aus über 4 Metern Höhe:

 

oben

 

Uwe Rottermund ist die Ottberger Module "abgeflogen". Was hier noch wie kleine Häppchen vom Bahnhof Ottbergen aussieht, ist längst zusammengebaut. Sowohl mechanisch als auch elektrisch. Bald kann es mit dem Testen richtig losgehen.

Das Meierhof Modul in Weserstein:

 

Modul

 

Viele Kabel, Klemmen, Schienenverbinder ... dieser Anblick ist so auch nicht mehr zu sehen! Alles passt wieder.

Wie zu sehen ist, erledigen wir schon die Feinarbeiten an den Räumen:

 

Ausgang

 

An bereits verbundenen Modulen sind noch Restarbeiten zu tun:

 

Modul

 

Die Vorbrücke über die Nethe verläuft über eine Modultrennung und muss nun wieder eingebaut werden. Genau wie die Scheune (fehlt im Bild, es ist nur eine helle Fläche mit LED zu erkennen) von Bauer Cöppicus. Wie hat er nur die Genehmigung von Gerhard Dauscher bekommen, auf der Modulgrenze zu bauen ;-)   ?

Cöppi

 

Nachdem es heute früh losging und jetzt 22 Uhr ist, muss das fürs erste reichen. Wie immer hier die älteren News:

Die Theke ist fertig:

 

Theke

Ein herzliches Dankeschön an Holger Drewes, der sich um die Holzarbeiten gekümmert hat. Nicht auf dem Foto sind Uwe (Elektrik unter der Theke), Karl (Mauern) und Afrim (hat Karl beim Mauern des Fenstersturzes geholfen). Euch allen ebenfalls vielen Dank, wie auch last but not least: Bernard Huguenin hat gemeinsam mit Karl Fischer die Idee entwickelt und den Bauplan der Theke gezeichnet.

 

Was passiert hier?

Erstes Modul

Dieses ist das erste Modul, das in der neuen Halle seinen Platz finden wird. Mit Lasergerät, angeklemmeten Wasserwaagen, sorgfältigen Blick haben wir anschließend in Position gebracht. Alles hat geklappt, wie hier zu sehen ist:

mehrere Module

Nach der Ausrichtung des Moduls 14 haben wir den Bad Driburger Anlagenschenkel nach und nach angesetzt. Am 6. April folgen die Module für das typische Weserbergland.

Wie immer geht es weiter unten mit den etwas älteren Nachrichten weiter.

Was hat dieser Bagger vor?

 

Tür

 

 

Bevor es draußen weitergeht, ein Blick in die neue Modellbundesbahn-Halle:

 

Tür

 

Das Fenster ist ein Teil dieses sich in der Entstehung befindenden Bauwerks:

Tür

 

Und noch einmal zurück, was der Bagger vorhatte:

Tür

Für Eisenbahnkenner ist die Modellbundesbahn jetzt weithin erkennbar. Hier geht`s jetzt weiter mit den etwas älteren News. Wer nach unten scrollt, findet am Start dieser Bilderserie den noch unbebauten Grund und Boden aus dem Sommer 2017.

 

Wir haben eine Geheimtür gebaut:

Tür
Jetzt nicht mehr so geheim: die Tür für die Wartung.

Der Raum in der Mitte...

osb... wird ebenfalls mit OSB beplankt...

Gips
... und schließlich mit Gipskarton verkleidet. 

Endlich werden die Anschlüsse für Strom, Wasser und Telekommunikation ins Innere der Halle gelegt:

Graben
Trotz des schlechten Wetters haben die Mitarbeiter der Baufirma alles gegeben!

Ein Blick hinter die Wände:

Flur
Auch hier nehmen die Räume langsam Formen an.

Es gibt wieder neue Bilder vom Innenausbau:

waende wachsenAn den Wänden "wachsen" die OSB-Platten...

Gipskarton
... und anschließend die Gipskartonplatten.

Mittlerweile ist die Deckenkonstruktion fertig und wir können uns den Wänden widmen:

OSB-Platten
OSB-Platten werden an die Wände geschraubt.

Mitten in der Halle entsteht auch noch ein Raum - im Hintergrund sind die eingelagerten Module zu erkennen:

was ist das?Was kann das nur werden?

Im Eingangsbereich sind wir schon etwas weiter:

Eingangsbereich
Das Ständerwerk der Wände steht bereits.

Die Module der Anlage sind eng am äußersten Ende der Halle eingelagert. Am anderen Ende geht es endlich mit dem Innenausbau los:

Anfang Innenausbau
Am Boden sind die Umrisse der Räume schon zu erkennen.

Nach zwei anstrengenden Tagen des Umzuges der Anlage nach Brakel:

Alte Heimat leerDie Halle in Bad Driburg ausgeräumt.

Nach Dauerregen und teils kräftigen Schneefällen legte das launige Wetter der vergangegenen Tage eine lang ersehnte Schönwetterstörung ein: Am Freitag, dem 15.12. ließ sich doch tatsächlich die Sonne blicken! Endlich konnte das Dach gedeckt werden.

 Dach
Am Kran schwebt das nächste Dachpanel heran.

Halle da

Unsere Beschäftigung der letzten Wochen: Modellbundesbahn zerlegen. Viele lange Tage (und Nächte), wenig Schäden, insgesamt große Zufriedenheit! Aber: Der Umzug steht bevor. Hoffentlich bleiben die Module heil, wir haben alles dafür getan. Zum Beispiel extra Leisten angeschraubt, Zugbänder untergesetzt und zusätzliche Stützen montiert. 

Abbau

 

Die Bodenplatte ist gegossen und wartet auf die Halle:

Halle 3

Das schlechte Wetter in den letzten Wochen und Tagen hat leider auch den Baufortschritt der neuen Halle gebremst. Mittlerweile ist die Fläche geschottert, verdichtet und wartet auf den Bagger, der den Aushub für die Fundamente vornehmen wird:

 Halle 2
Hier wird noch der Schotter eingebracht und verdichtet.

 

Hier das erste Bild, das die neue Heimat der Modellbundesbahn im Rieseler Feld in Brakel zeigt:

Halle 1
Bis auf die Erde vom Schurf für das Bodengutachten ist nicht viel zu sehen.

 
Winterstimmung in der Nähe von Brakel (Schweckhausen) Foto: Karl Fischer

Nutzen Sie die Gelegenheit:

Bald ist Weihnachten: Im Modellbundesbahn-Shop finden Sie Geschenke für Eisenbahnbegeisterte. Insbesondere den Doppel-Band Ottbergen Klassiker der Dampflokzeit, der in absehbarer Zeit vergriffen sein wird.

Hier gehts zum Modellbundesbahn-Shop!